RSS

Bücher, die man gelesen haben muss – Januar

23 Jan

Bücher, die man gelesen haben mussDer erste Monat des Jahres nähert sich seinem Ende, und ich bin froh, sagen zu können, dass ich den ersten Roman von der Liste locker durchbekommen habe – und das, obwohl ich ihn auf Englisch las. (:

Mein Januarbuch war ‚Night Watch‘ (‚Die Nachtwache‘) von Terry Pratchett. Und während der ersten Seiten habe ich gemerkt, dass ich das schon mal (auf Deutsch) gelesen haben muss, weil es mir verdammt bekannt vorkam. XD Verdammt! Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass ich für die Challenge nur ein Werk pro Autor lesen darf und damit erst mal ‚Gevatter Tod‘ & Co. wegfallen (außer, ich lese sie zusätzlich innerhalb des Jahres). Gut war es natürlich trotzdem. :] Flüssig zu lesen, auch wenn es sicher von Vorteil war, bereits etwas von Pratchett (und insbesondere der Wache; gibt ja noch einige Romane mit anderen Schwerpunkten, wie Zauberer etc.) in meiner Muttersprache verschlungen zu haben. Nebenher habe ich das eine oder andere Wort per Smartphone und leo.org-App nachgeschlagen, weil ich es doch nicht so sehr mag, unsicher zu sein, ob es heißt, was ich denke; wie das mit der Zeit aber so ist, hat sich das relativiert und ich immer seltener nach englischen Begriffen gesucht, wenn ich mir denken konnte, worauf hinausgewollt wird.

Also, es geht um Samuel Vimes (im Deutschen mit dem Nachnamen Mumm ausgestattet), mittlerweile reichster Mann im verschrobenen Ankh-Morpork und Kommandeur der Nachtwache, die durch ihn erst zu einer Art gutem Ruf gekommen ist, zudem werdender Vater. Beim Versuch, den wahnsinnigen Verbrecher Carcer inmitten eines Gewitters auf dem Dach der Universität zu stellen, passiert allerdings etwas. Das sich am Besten mit einer Zeitreise vergleichen lässt. Und plötzlich findet sich Vimes inmitten einer Revolution wieder, die er selbst eigentlich als kleiner Junge und Frischling in der Nachtwache miterlebte (und unter anderem sich selbst erziehen und darauf aufpassen muss, in seiner Vergangenheit nicht umgebracht zu werden – besonders gefährlich, zumal sich besagter Carcer ebenfalls unpassenderweise hier befindet).

Fantastisch, höchst amüsant und geistreich, somit absolut empfehlenswert. Besonders gefallen haben mir auch die Exkurse in Lord Vetinaris Vergangenheit und die Assassinengilde. (:

Advertisements
 
7 Kommentare

Verfasst von - 23. Januar 2013 in Andere Blogs, Lesen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

7 Antworten zu “Bücher, die man gelesen haben muss – Januar

  1. Mila

    25. Januar 2013 at 18:54

    Hmmm… ich bin ja furchtbar zwiegespalten, was den guten Herrn Pratchett angeht. Hab bis jetzt eins seiner Bücher geliebt und eins abgebrochen. Für die Challenge steht bei mir auf jeden Fall auch eins an, dieses hört sich ja eigentlich ganz gut an :)

    Ich hab eine Challenge Übersichtsseite angelegt, wo ihr mir immer die Links zu euren Rezis posten könnt, ich verlinke die dann. Diese hier nehme ich schonmal mit. :)

    Liebe Grüße,
    Mila

     
  2. Pik

    26. Januar 2013 at 16:45

    Da ich deinen Blog noch nicht so lang und leider auch nicht so konsequent mitverfolge – welche Bücher von ihm waren es denn bei dir? Ich hab selbst ja bloß zwei Wachen-Romane gelesen (eben Rezensiertes sowie ‚Wachen, Wachen!‘, das mir als Einstiegsbuch empfohlen wurde) und müsste mich von daher auch noch durch einige lesen, um einen besseren Gesamteindruck zu bekommen.
    Liebe Grüße zurück (:

     
  3. Juli

    28. Januar 2013 at 21:53

    Ich kann „Hohle Köpfe“ auch empfehlen, das hab ich letztens beendet und fand es klasse. :)
    Auch ein Wachen-Roman.
    „Gevatter Tod“ soll aber auch sehr, sehr gut sein.

     
  4. Pik

    28. Januar 2013 at 21:55

    Ja, ich denke, ich werde mir noch einige Wachen-Romane zu Gemüte führen! (:

     
  5. Lyne

    20. Februar 2013 at 19:16

    Und welches Buch ist für Februar geplant?

     
  6. Pik

    20. Februar 2013 at 19:56

    Ich habe (mittlerweile schon) ‚Der große Gatsby‘ von Fitzgerald gelesen, und bin zusätzlich an ‚Gevatter Tod‘ von Pratchett, sozusagen außerhalb der Regelung, weil es ja nur ein Werk pro Autor sein darf. (:

     
  7. Ken Takel

    22. Februar 2013 at 23:57

    Ich kenne nur Nightwatch – die Nachtwache von Ole Bornedal. Schön gruseliger Film…

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: