RSS

Schlagwort-Archive: Werbung

Fascination!

Jaha, es gibt eigentlich nicht viel Neues, aber ich wollte mal eben etwas Mediennutzung dokumentieren. :]

Heute Abend wollte ich natürlich eigentlich etwas ganz anderes als fernsehen (nein, nicht stundenlang im Internet rumhängen). Blieb dann allerdings, wie man sich nach diesem Intro sicher denken kann, vor genau jenem Gerät sitzen, zusammen mit meinen Eltern. Dabei kam noch nicht einmal ein Film, den ich gern gesehen hätte, oder so etwas wie ‚Ich trage einen großen Namen‘, ‚Karambolage‘ oder ein ähnlicher Beitrag, der so in mein verkulturalisiertes Fernsehprofil passt.

Es war ein bisschen Mainstreamfernsehen, noch dazu sogar der Privatsender RTL (omg!), doch immerhin hielt er sich sozusagen im zweiten konzentrischen Kreis um mein Lieblings-TV-Programm. Also, die Themen haben mich interessiert und die Teilnehmer waren mir nicht komplett unsympathisch. :3 Zunächst ‚Wer wird Millionär?‚ mit einem nach dem Familienvater (sieben Kinder) und Arzt etwas genervten Herrn Jauch. Hatte eine sich etwas ungeschickt anstellende Deutsch-und-Englisch-auf-Lehramt-Studentin vor sich, die am Liebsten in einer Grundschule arbeiten würde, weil sie lediglich 1,55 m groß ist. Daraufhin ging bei uns auf dem Sofa die Diskussion los, wie groß ich sei, mein Vater war der festen Überzeugung, ich wäre schon an die 1,70. X_x Gut, mal eben nachgemessen also. XD Und ich hab meine eigene Einschätzung zwar mit 1,625 m etwas übertroffen (und das am Abend, wo man eh kleiner ist), doch an die Einssiebzig komme ich sicher nicht ran. Find ich auch gar nicht so übel, da hat man mehr Männerauswahl. *thihi* Ich finde immer noch, dass es einfach seltsam aussieht, wenn die Frau größer ist als der Kerl, selbst wenn sie hohe Absätze trägt.

Was mich allerdings am Quizmaster störte, war seine Aussprache des spanischen Nachnamens der Guten. Kann er wohl nichts für, und ich würde mich vermutlich mit einem aserbaidschanischen/ holländischen/ südafrikanischen (keine Wertung in der Reihung) Nach- oder auch Vornamen ebenso ungeschickt anstellen. Aber es war doch ein Graus für das ordentliche Spanisch gewohnte Ohren, ‚Munoz‘ einfach – flatsch! – hingeklatscht zu bekommen. Dabei springt es einen doch schon an, dass da eine Tilde auf’s n gehört, was ein wesentlicher Unterschied in der Aussprache ist.

Apropos Tilde auf dem n: Verwunderlich war ebenfalls für mich, dass man beim im-Wörterbuch-Nachschlagen das ‚eñe‘ erst hinter dem Z und nicht zwischen N und M oder so findet.

So, und dann kam ‚Let’s Dance!‚. (: Und ich hab wieder so Lust auf Standardtanz, ich mag auch! *seufz* Schade, dass unser Abiball kein wirklicher Ball ist, weil eigentlich niemand tanzt. Zumindest tanzte letztes Jahr niemand auf der Tanzfläche (als ich da war), bis auf eine Abiturientin mit einer ca. achtjährigen Freundin. Und selbst wenn, stünde mir bestenfalls wohl mein Vater zur Verfügung.

Naja, immerhin wäre er, wie wir nachgemessen haben, größer als ich. XD

(Er ist aber nicht so klein, als dass man das schwerlich erkennen könnte.)

Sophia, deren Nachname mir nicht mehr einfällt (irgendwas mit -alla hinten), die aber die Tochter der kürzlich getrennten -allas ist (die Mutter dürfte zumindest so heißen, die hat jetzt ’nen ziemlich jungen Liebhaber…? Oder schon wieder nicht mehr? Ach, die Klatschpresse fliegt so an mir vorbei, und das ist auch genug), die zusammen für Bier Werbung gemacht haben, war dabei. Und die Beste. Ihr wurde vom gestrengen, aber mir sympathischen Bewerter L(l)ambi das Schildchen mit der Nummer 10 geschenkt, beim Rumba. X3

Ebenso dabei: Silvie van der Vaart. Der eine Moderator (auch irgendwie nett und mit merkwürdigem Namen, den ich dennoch überhörte) ritt natürlich auf ihrem Kerl herum (im übertragenen Sinne), immerhin ist bald WM. Beim Training verletzte sich ihr Tanzpartner, der ihr so sehr ans Herz gewachsen ist, dass sie einige sehr bewegende Sätze an ihn wandte, darunter auch ein „Ich liebe dich!“ (ey, sie ist verheiratet – nun ja, es soll ja auch Leute geben, die das nicht nur zu ihren romantisch, zärtlich, körperlich Geliebten sagen), das mir die Tränen in die Augen trieb. ^^“ Immerhin ließ sich kurzfristig ein Ersatzpartner auftreiben, der eine sehr undankbare Rolle erhielt, die er aber zumindest vor der Kamera meiner Meinung nach bravourös meisterte. X3 Dafür war mir Silvie van der Vaarts Nichtdiplomatie etwas unsympathisch, aber ich kann mir auch vorstellen, dass sie während des Wettbewerbs einfach angespannt und gedanklich nicht gerade bei vorteilhaften und mehrere Bereiche abdeckenden Kommentaren war. Zum Beispiel ließ sie lediglich ihren eigenen (tollen) Ehrgeiz sich auf den einen oder anderen Zuschauer übertragen (soweit ich weiß, hat sie eine Krebstherapie hinter sich, muss generell ’ne echt starke Frau sein) – war dabei aber nie à la „Die anderen haben sich auch ordentlich ins Zeug gelegt“ drauf, sondern etwas egozentrisch. Kann ich ihr dann auch nicht so übel nehmen.

Joa, und dann noch die nette Nina (Hoss? Ich kenne sie auf jeden Fall aus längst vergangenen Zeiten aus GZSZ, bzw. ist sie jetzt bei ‚Alles was zählt‘ – ich scheine ja doch noch relativ informiert zu sein X.x). Die am Ende dieser Sendung leider ausschied. Aber irgendwer muss ja gewinnen, wa? Sie war’s jedenfalls nicht.

So, das waren meine hochqualifizierten Kommentare dazu. Ich höre noch weiter ‚Fascination‚ von Alphabeat, worauf mich auch die Sendung sowie Anni vor langer Zeit brachten. Yeah! X3

Möget ihr noch einen schönen Tag/ eine geruhsame Nacht haben!

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. Mai 2010 in Blog, Musik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Es ist vorbei… und es fängt an

-> Echt – Junimond | Karpatenhund – Und es fängt an

Ich habe mein Bio-Abi geschrieben. Und das Gefühl ist einfach großartig. X3 Vor allem auch, weil’s ganz ordentlich gelaufen zu sein scheint, das Daumendrücken für die richtigen Aufgaben hat geholfen! Merci! Nun hab ich nur noch das Colloquium in Religion vor mir, und was kann schon schief gehen, wenn man die Bibel bei der Vorbereitung dabeihaben darf? (; Naaa, mal sehen. Schwerpunktthema ist ‚Gotteskritik’…

Was noch anfängt? Die ernsten Dinge zu Praktikum und Studium. Und Abiball. Immerhin hab ich nu ein Kleid gefunden, im Kostümverleih. Es ist wun-der-bar, rot und spanisch. *glucks* Was mir noch fehlt: Frisur, Schminke (wobei ich heute einen Flüssigeyeliner kaufte! Fragt sich nur, wie sich der benutzen lässt!), Schmuck. Und damit sind wir schon bei einem für diesen Beitrag prägnanten Stichwort.

Miaka, die ich aus dem Teilzeitkreativ-Forum kenn‘, macht Schmuck sowie diverse andere Accessoires und Klamotten. Und jetzt auch noch einen Contest. Bei diesem kann man etwas Hübsches im Wert von 0 bis 10 Euro aus ihrem Shop (ich dachte erst an eine Formulierung wie ‚aus ihrer Feder‘, aber das passt bei gebastelt und so nicht recht =/) gewinnen, was ich sehr gern täte, und dafür mache ich auch gern Werbung. X3

Mein persönliches Objekt der Begierde wäre das hier:

Ein Armband. Mir gefällt besonders der Kontrast zwischen den schwarzen Perlen und dem filigranen Silberschloss. (Lässt sich so auch gut mit sonstigem Kleidungsstil vereinen.) In Herzform! Hach, es ist total süß (: Zudem erinnert es mich an ein Armband, das ich Bäggi schenkte – bei ihr hing allerdings kein Herzschloss dran, sondern ein roter Stern. *s*

Es war allerdings kein leichtes Unterfangen, mir ‚das Begehrenswerteste‘ rauszusuchen. Besonders dieses Thema mit Schloss und Schlüssel mag ich sehr… nicht nur, weil man damit ein wichtiges Prinzip in der Biologie verdeutlichen kann. XD (Karina! Captain Obvious!) Und die Kameensachen sagen mir auch zu, allerdings bekam ich letztens erst etwas ähnliches mitgebracht. Und von Babz Schellenohrringe gewichtelt geschenkt. *_* Es lässt sich also wirklich sehr schmucker Kram dort finden, nicht nur, aber auch im punk-gothiclolita-artigen Style. (: Vor allem Ohrschmuck, Broschen, Anhänger, Haarschleifen, Ringe… schaut doch einfach selbst rein bei Khaos Kouture. Vielleicht gefällt ja etwas und ihr mögt mitcontesten? Dann klickt doch mal bitte noch hier für genauere Angaben.

Worauf ich mich auch schon freue, ist das geplante Teilzeitkreativ-Treffen. Zumindest wird eine mit mir dabeisein. XD Wenn schon mal jemand hier in der Gegend ist, muss man die Chance ja nutzen, und es wäre ebenfalls cool, wenn sich noch ein paar Teilzeitkreative dazubegeben würden. Dann ist mal nicht alles nur im hohen Norden. ^^“

Was ebenfalls was für Teilzeitkreative ist und wofür ich demnächst mit Zettel aufkleben will: knorkeundflut.de. X3

Es wurde während des Tippens von den heimischen Philharmonikern und Konzertknaben und -weibern gespielt: Muse – Blackout | Robbie Williams – The Road to Mandalay | Placebo – English Summer Rain | Dresden Dolls – The Sheep Song | Katzenjammer – A Bar in Amsterdam (hätte als Abi-Einlaufmusik eindeutig besser zum Kleid gepasst als der gewählte Muse-Song, aber ich bin einfach viel zu [a-]muse-d dafür *hüstel* Apropos: Live sind die wahnsinnig gut! Also, sowohl Muse als auch Katzenjammer, sehr heißer Tipp. (; Und es mag mich niemand zufälligerweise zum MUSE-KONZERT nach BERN Anfang Juni MITNEHMEN…? Jaja, ich wollt’s versucht haben.) | Wir sind Helden – Du erkennst mich nicht wieder | Trapt – Bleed like me (hach ja, der Raven-Soundtrack…) | Wir sind Helden – Nur ein Wort | Mando Diao – Give me Fire | Beatsteaks – Soljanka | Paolo Nutini – Loving you | The Kooks – Naive | Fotos – Es reißt uns auseinander | Carla Bruni – La Noyée. Die Liste ist fast länger als der Blogeintrag. Ich bin laaangsam.

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Legalegalización

…oder etwas Derartiges. An Tag 3. So langsam werde ich ja schon etwas nervös… Aber das hindert mich jetzt auch nicht daran, meine Frühlingsmädchen-Story noch zu tippseln. ^^ Ich soll aus der Sicht eines anderen Rollenspiel-Charakters schreiben, und wenn wir schon mal Frühling haben, soll’s sich da auch um Frühlingsgefühle drehen. Nur bekam ich da eine seltsame Person zugeteilt, in die der Charakter, den ich schreiben soll, verliebt ist.

Wie der Titel schon entfernt andeutet, lade ich nebenher spanische Musik runter, um mich für die nächsten Tage zu wappnen. Einfach nebenher mal die Sprache hören, in der es am Freitag zu schreiben gilt. Von Manu Chao besitze ich ja schon ein Album, ebenso Orishas, und nun lud ich ein paar andere Songs runter, beispielsweise von Bebe. Die Gute macht hübsche Mädchenmusik (zumindest hören das gewiss mehr Mädels als Kerle, die interessieren Themen wie körperliche Gewalt gegen Frauen auch nicht so sehr) auf Spanisch, und der Gesang ist einigermaßen verstehbar. Verbesserungsvorschlag: Obwohl ihre Verwegenheit und Individualität vermutlich darunter leidet, fände ich etwas weniger ausgeflippte Frisuren toll. Zwar geht das wieder genau gegen den Feminismus, den sie teilweise propagiert, aber seien wir mal ehrlich: Damit kann sie ihre breiten Schultern vielleicht etwas verstecken und sieht noch sexyer aus mit diesen Kajalaugen aus dem Video zum Song ‚Malo‘. X3

Wobei es sicher Leute gibt, die auf ihre Schultern stehen. (:

Weniger verständlich sind die Texte von Ska-P, einer Empfehlung meines Freundes. Schnell gesprochenes Spanisch hat aber auch so seine Stärken, es klingt zum Beispiel gut. Und hiermit darf ich auch die Herkunft des Titels erklären, der ist nämlich ein Ausschnitt aus ‚Cannabis‘. Und in diesem Wortzusammenhang kommt man auch schnell drauf, worum’s in den Lyrics geht. *g* Ich fand die Vorstellung so genial, den Song die nächsten Tage vor mich hinzusummen und dann wirklich auf Texte zu stoßen, die irgendwas mit Drogen zu tun haben. Schon allein aus dieser Hoffnung heraus werd‘ ich’s mir noch öfter anhören.

Im Französischen (Donnerstag, whew…) hab ich ja schon ein paar Liedchen, Carla Bruni, Louise Attaque (hach ja, damals, als ich mir die CD von meiner ersten Französischlehrerin auslieh…), und die ‚fabelhafte Welt der Amélie‘-Soundtrackmusik ist da auch ganz passend. :] Zusätzlich hab ich seit heute auch noch ‚Oh Soleil‘ von Irie Révoltés, was mir eine Freundin mal empfohlen hat. Obwohl ich kein Sonnenfanatiker bin, gefällt’s mir ausgesprochen gut. Und vielleicht liegt’s wirklich an den Stilmitteln im Text. (;

Wer sonst Tipps hat, immer her damit. (: Es gehen auch anderssprachige, wie The Boss Hoss, die ich als Stimmungsmacher wärmstens empfehlen kann und mit denen ich mich heute auch beschäftigte. Wenn sogar ich dringendes Tanzbedürfnis empfinde, machen die irgendwas richtig.

Und was ich gerade höre, ist wieder was ganz anderes, aber vielleicht gefällt’s auch jemandem. Portishead. (: Ich glaube, es hat was mit Synthie zu tun. Eine tolle Frauenstimme jedenfalls. Manch einer wundert sich vielleicht, da grad solche Melodien häufiger irgendwo mal im Hintergrund liefen, beispielsweise in einer Werbung, und man sie wiedererkennt, ohne sie bewusst gehört zu haben. Vielleicht ist’s ja ‚Glory Box‘ (jetzt muss ich dran denken, wie ich heute ein halbes Glory Hole in der Schulbibliothekswand fand O_o), oder ‚Numb‘, was mir persönlich grad sehr gefällt. (Oder vielleicht haben sie die Lieder auch im Nachhinein geklaut? X.x Ich bin uninformiert.) Ich bin übrigens über eine nächtliche Doku auf Arte – etliche Monate her – auf die Band gekommen. XD

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 3. Mai 2010 in Blog, Hogwartsplay, Musik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,