RSS

Schlagwort-Archive: Harry Potter

Frühling, Teil 2

Eines Nachts verließ ich den Astronomieturm nach dem bis ein Uhr dauernden Unterricht weit hinter meinen Mitschülern zurückbleibend und wurde beim Heruntersteigen des Treppchens ins Schlossinnere von der plötzlichen Leere der Korridore überrascht. Durchaus positiv, denn die dunkle Ruhe fühlte sich überraschend friedlich und einladend an. Schon auf der Plattform des Turms war es – verglichen mit den Wetterzuständen und Temperaturen der letzten Tage – angenehm und warm gewesen, der Vollmond und die Sterne hatten sich hell herausgeputzt und waren durch das Teleskop deutlich erkennbar. Spontan schlich ich mich um eine Ecke, bevor Professor Galatus ebenfalls herunterkommen und mich entdecken konnte (er hatte den Kopf sowieso viel lieber in den Sternen), und folgte Gängen und Treppen, die definitiv nicht zu meinem Hausturm, sondern ganz im Gegenteil nach unten und hinaus auf die Ländereien führten. Ich bin nicht der Typ, der gern Regeln bricht, aber auch nicht unbedingt ein Angsthäschen, das bei der kleinsten Grenzüberschreitung entsetzt ‚Das darf man nicht!‘ ruft, und meine nächste Unterrichtsstunde fand ohnehin erst am späten Vormittag statt, also achtete ich einfach beim Herumspazieren darauf, von niemandem gesehen zu werden, und genoss die Stille im Schloss und kurz darauf auch im Freien.

Weiterlesen …

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. April 2012 in Kreatives, Lesen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Fanfiction-Fieber

Damit ich nicht den ganzen Abend lang sinnlose Musikvideos von The Midnight Beast, die ich gruseligerweise cool finde, obwohl sie nur in einem Video harrypotterbezogen sind und seltsame Musik machen, höre, werde ich nun ein bisschen die Werbetrommel rühren. Für einen guten Freund und mich.

Ersterer schreibt schon seit Jahren an seiner ersten und vielleicht auch einzigen Fanfiction – also einer Geschichte, die sich auf das Werk einer anderen Person, in diesem Fall auf die Harry-Potter-Reihe von Joanne K. Rowling, bezieht. In seinem Fall geht es allerdings großteils um Originalcharaktere aus seiner eigenen Feder, er schreibt also nicht aus der Standardsicht des Harry-Hermine-Ron-Trios. Die Handlung – abgesehen vom Prolog – beginnt kurz vor Harrys viertem Hogwartsjahr, das Trimagische Turnier steht also bevor; Drake, der Hauptcharakter, besucht mit seinen drei Slytherinfreunden das siebte Schuljahr und wird bald schon Mitglied des Ordens des Phönix sein.

Eine kleine Inhaltsangabe zu The Trial (Teil 1: Awakening) vom Autor selbst: Eigentlich verspricht das Abschlussjahr des introvertierten Drake Valentine auf Hogwarts ein ganz gewöhnliches zu werden – abgesehen von zwei Dingen: Erstens scheint er auf dem besten Weg, sich zu verlieben, was ihm überhaupt nicht Recht ist und einigen Unmut auslöst, zum anderen geschehen im Hintergrund Dinge, die die Fassade der ereignislosen letzten Jahre endgültig brüchig werden lassen. Die unscheinbaren, kleinen Vorzeichen schüren – von den wenigsten wirklich wahrgenommen – eine leise, aber immer größer werdende, bedrohliche Ahnung, die die kaum gehaltvollen Gerüchte der vergangengen Zeit plötzlich wieder präsent werden lässt.
Ein Szenario scheint immer wahrscheinlicher, und Drake versucht krampfhaft, die Augen davor zu verschließen – bleibt die Frage, wie lange ihm das noch gelingt …

Als Betaleserin bin ich inhaltlich schon ein bisschen weiter als bei den ersten beiden veröffentlichten Kapiteln, und ich kann sagen, dass mich sowohl Stil als auch Inhalt bereits gefangen genommen haben. Dušan bzw. Dante hat eine sehr schöne Art, Szenerien zu beschreiben, seine Worte sind überlegt gewählt und die Konstruktionen längst nicht auf dem simplen Niveau, das man bei vielen anderen Fanfictions findet. Desweiteren bin ich schon ein Fan der Hauptcharaktere, die zwar ganz anders als die meisten aus den Büchern sind, aber vielleicht auch gerade dadurch bestechen. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen, und wenn man hinter die Fassade blickt (was auf den ersten paar Seiten vielleicht noch nicht so einfach ist, aber das Werk ist ja auch keine Eintagsfliege), lernt man junge Erwachsene kennen, mit denen man vielleicht auch ganz gern seine Freizeit auf Hogwarts verbringen würde. *hüstelgrins*

Mädchen kommen übrigens auch vor:

Wer jetzt schon auf den Geschmack gekommen ist, der findet unter diesem Link noch mehr Informationen zur Story sowie den Prolog (The Provision) und das erste Kapitel (Prelude to Tragedy). So, wie es jetzt aussieht, soll es alle zwei Wochen ein neues Kapitel geben, das auch Ende dieser Woche anstünde. (:

Und auch ich selbst habe vor einer Weile eine erste Fanfiction begonnen und fertiggestellt. :] Sie spielt allerdings ein paar Jahrzehnte früher, als Sirius Black und die Rumtreiber noch zur Schule gehen. Mein Hauptcharakter mit Namen Maya hegt eine besondere Vorliebe für diesen Gryffindor, die besonders ihrem besten Freund Quentin ein wenig auf die Nerven geht. Deshalb teilt sie mit ihm auch nicht das merkwürdige Ereignis, bei dem sie das erste Mal ein paar Worte mit ihrem Schwarm wechselt… Doch wird sich dadurch etwas für die quidditchspielende Ravenclaw ändern? Und was hat Sirius‘ Bruder Regulus mit der Sache zu tun? Wer diese Fragen zu rhetorischen machen will, wird sich an meine als einzeln für sich stehende Geschichte (zehn Seiten in Word) wagen müssen. (; Coming soon: ab meinem Geburtstag ist der erste Teil auf diesem Blog online. Der Rest folgt in zweitägigem Abstand und versüßt euch vielleicht die Zeit bis Ostern, falls ihr das feiert oder Ferien habt.

 
4 Kommentare

Verfasst von - 27. März 2012 in Blog, Kreatives, Lesen, Musik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Vorfreude

. . . _     _ _ _    . _ .    . . _ .     . _ .     .     . . _     _ . .     .

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 12. Juli 2011 in Hogwartsplay, Kultur, Spielereien

 

Schlagwörter: , , , , ,

Intellektuelle Vorbereitungen

Heute begann ich die Lektüre meiner Bio-Bibel, unter Biologen wohl besser bekannt als „der Campbell“. Eine imposante Ansicht davon findet sich auf meinem Fotostream, die Front sieht man hier.

(Uh, Pinguine.)

Jedem, der ein ordentliches Nachschlagewerk braucht, zu empfehlen – trotz des happigen Preises von meist um die hundert Euro.

Ich hatte angefangen, mir die Einführung laut vorzulesen (natürlich nicht zu laut, um die Wohnheimnachbarn nicht zu stören *g*), kam in einem Durchrutsch allerdings bloß bis Punkt 1.1, dann tat mein Hals leicht weh. 1.2 und 1.3 werde ich also gleich nachholen, falls niemand meine einsame Ruhe hier stört… Sonst komme ich mir vielleicht noch komisch vor, biologische Sachverhalte zu erläutern und dabei Wörter falsch zu betonen, weil der Überblick in einem langen Schachtelsatz etwas abhanden gekommen ist. Es ist nun wirklich nicht einfach, immer konzentriert den Inhalt zu verfolgen, dabei ist das verhältnismäßig einfach geschrieben.

Im Vorwort wurden auch die Autoren vorgestellt, von denen mir besonders Lisa A. Urry in Erinnerung blieb. Die Gute ist Professorin in Oakland (Kalifornien) und promovierte mit den Hauptfächern Biologie und Französisch. Und natürlich bekam ich sogleich Lust, ebenfalls Französisch zu studieren… X3 Aber ob das nebenher zu Bio so gut läuft? Ich wage es ja zu bezweifeln.

Übrigens hab ich auch vor, mich iiirgendwann (vielleicht auch in 20 Jahren) an die echte Bibel ranzuwagen. Von vorn bis hinten durchlesen, und einen Haufen Kram sogar drei- bis viermal. XD (Jaja, die synoptischen Evangelien…) Ob es aussagekräftig ist, welches der beiden dicken Bücher ich zuerst fertig bekomme? Nicht, dass sich die Bücher widersprechen würden, nur so allgemein… Von der Bibel hab ich übrigens eine sehr ästhetische Ausgabe von Rosina Wachtmeister. Zu viel kann ich in ihrem Style zwar auf Dauer nicht sehen, aber das Buch ist wirklich sehr schön gemacht.

Noch eine Innenansicht gefällig?

Ansonsten hab ich hier noch den letzten Harry-Potter-Band, den ich noch nicht auf Deutsch las, was ich aber dringend vor den Filmen nachholen muss. Und ein ganzes Regalbrett voller angefangener oder unberührter, geradezu jungfräulicher Bücher. *hrhr*

~

Derzeitiger Dauerohrwurm: Cee Lo Green – Fuck you. :3

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 29. September 2010 in Andere Blogs, Blog, Foto, Kaufen, Musik, Printmedien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hogwartsplay

Endlich – ich schaffe es, mein liebstes (und erstes, hach ja…) Rollenspiel vorzustellen. Hogwartsplay.

Das Hogwartsplay ist ein Internet-Rollenspiel (kurz: RPG, von role-playing game) in Forumform, geführt von einer guten Freundin von mir. (DerenSeitemanlinksbeidenLinksfindet. *murmel*)

In einem Forenrollenspiel geht es prinzipiell darum, gemeinsam mit den anderen Beteiligten an einer facettenreichen Geschichte zu schreiben. Dabei schlüpft man in die Perspektive eines Protagonisten/ Charakters, den man zuvor selbst entworfen hat – Aussehen, Hintergrund, Wesenszüge und so weiter (wer hier genaueres wissen will: beim Hogwartsplay gibt’s diesen Charakterbogen). In Form von Postings beschreibt man dessen Sinneseindrücke, Gedanken und Taten, wobei man natürlich mit anderen Charaktern interagieren kann (und sollte, sonst macht’s nicht so viel Spaß (: ).

In diesem Forum geht alles um Hogwarts, das Zaubereiinternat, bekannt aus den Harry-Potter-Büchern von Joanne K. Rowling – allerdings wird ohne die Geschehnisse rund um Harry Potter und die anderen Personen aus besagten Büchern gespielt, die hat es nie gegeben. Lediglich die Schule und deren Einrichtungen (wie z.B. Räume und Geister) bestehen und bilden den Hintergrund für die Schüler, Lehrer und sonstigen Gestalten, die man in diesem RPG spielen (also erschaffen und schreiben) kann.

Es dauert ein wenig, bis man sich über die Kleinigkeiten informiert hat, aber besonders diejenigen, die schon mal ein Forum von innen gesehen haben, werden sich schnell zurechtfinden. Es gibt recht wenige Regeln, an die man sich halten muss, aber es wäre sehr ratsam, sie sich zu Gemüte zu führen, bevor man beginnt, sich einen Charakter auszudenken und zu posten.

Erwähnenswert ist auch die hübsche Offtopic-Landschaft, die wir mit der Zeit angelegt haben und in der man nach Herzenslust (auch ohne Spam *g*) quatschen und sich über verschiedene Dinge austauschen kann. Die nicht allzu große Useranzahl (die ich so auf ~18 dauerhaft aktive schätze) macht es leicht, sich mit einzubringen, und ein jeder ist bereit, zu helfen, wenn es Probleme oder Fragen gibt. (: Dementsprechend aufgeschlossen sind wir auch für Neuzugänge – wir freuen uns über kreative Schreiberlinge, die gern mitmachen wollen und länger bleiben, als das Posten des Charakterbogens dauert.

Ein Argument, um gleich nachzufragen und einzusteigen, wenn es bisher interesseerweckend klang:  Bald (am 30.6.09) wird ein neues Schuljahr beginnen. Da ist es vorteilhaft, einen neuen Schüler zu erstellen – er könnte das erste Mal auf Hogwarts sein (Schule gewechselt oder Erstklässler), muss aber nicht.

Wenn du mal vorbeischauen willst oder jemanden kennst, dem dies Spaß machen könnte, ist hier der direkte Link zur Forumsübersicht: *klick mich* bzw. die Kurz-URL: http://www.hogwartsplay.de.ms

Und weil’s so schön ist, noch ein Link, diesmal einer, der direkt zu den wichtigsten Regeln führt: *klick*

Ansonsten bin ich auch immer da. *kihi*

Hogwartsplay

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 16. Juni 2009 in Hogwartsplay

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,