RSS

Schlagwort-Archive: Ewigkeit

KITSCH!

– zum Musical ‚Elisabeth‘, März 2013 im Wiener Raimund-Theater

Wie bereits kurz erwähnt, war ich letztens relativ spontan in ‚Elisabeth‘ – eine Freundin auf Kursfahrt hatte mir die Studenten-Restkarten, die es ab einer halben Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse gäbe, empfohlen, und so machte ich mich frühzeitig auf den Weg. Doch ach – es standen bereits einige Leute an, und mindestens zehn Minuten früher hatte man mit dem Restkartenverkauf begonnen. Wäre ich doch noch etwas eher dort gewesen… Ein Grund, unzufrieden zu sein, war dies jedoch eigentlich nicht, denn immerhin bekam ich für 15 Euro einen Platz in der sechsten Reihe, im rechten Teil des Parketts – im regulären Vorverkauf hätte ich dafür 69 Euro hinblättern müssen. Win!

Hier weiterlesen …

Werbeanzeigen
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. März 2013 in Kultur, Lesen, Musik, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Ewigkeit beginnt heut‘ Nacht

Vor knapp einer Woche war ich das erste Mal in einem Musical. Tanz der Vampire. Es ist so sagenhaft, dass ich kaum etwas darüber schreiben kann, deswegen bleibt es wohl bei dieser Erwähnung. x) Und zwei, drei zusätzlichen Worten…

Auch, wenn ich skeptisch war, weil mir so Singeinlagen eher suspekt sind (in (Disney-)Filmen z.B.) und ich mich da manchmal fremdschäme. *hüstel* Aber das war wirklich grandios. Liegt sicher mit am Vampirthema… Blasse, ewiglebende Untote mit tollen Klamotten in den rumänischen Karpaten. (Es wäre lustig, wenn die normalen Leute in den Dörfern da immer in so Klamotten rumhüpfen würden wie die im Musical. ^^) Außerdem hatten sie ziemlich krasse Tanzeinlagen… und sowohl einen schwulen als auch einen jüdischen Vampir. X3

Es geht übrigens handlungstechnisch hauptsächlich um einen Professor, der mit seinem Assistenten Alfred nach Transsilvanien zieht, um dort wahrscheinlich vorhandene Vampire zu erforschen (und bei Möglichkeit für die Sammlung in Alkohol einzulegen). Sie kehren in einem Gasthaus ein, und Alfred verliebt sich in die Tochter des Wirts, Sarah. Doch der Vampirgraf von Krolock hat es ebenfalls auf sie abgesehen und lädt sie zum bald stattfindenden Ball in seinem Schloss ein. Von ihren Eltern bisher in ihr Zimmer eingesperrt, um nicht von den Vampiren gebissen zu werden, ist in ihr ein unbändiger Drang nach Freiheit gewachsen, und so macht sie sich auf zum Schloss. Alfred und der Professor folgen, um sie zu retten und dabei ein paar Vampire zu erlegen, doch das erweist sich als nicht so einfach wie gedacht…

Zu diesem Anlass shoppten Sonja und ich zuvor Korsetts, sie ein schwarzes, ich ein rotes mit schwarzem Gekramsel (Schleife, Rüschen). Sind recht angenehm zu tragen, wenn man sie sich nicht gerade extrem eng zieht… Nur das Zuschnüren hinten am Rücken ist allein nicht ganz einfach, aber mit etwas Übung geht sogar das wahrscheinlich irgendwann. Es handelt sich bei meinem übrigens um ein Vollbrustkorsett aus Satin, das ich für lediglich 50 Euro im Wiener Medusa (mit einer hervorragenden Beratung) erstanden habe. Ich muss also nichts darunterziehen und meine Brüste sind dennoch verhüllt. ^^ Hatte erst die Bedenken, dass das bei wenig Oberweite nicht so toll aussieht, aber es passt ganz gut. Ein Unterbrustkorsett probierte ich auch noch an, aus schwarzsilbernem Brokat. *_* Das kann man auch erheblich enger schnallen, weil die Brustkorbrippen nicht mehr einzuengen sind. Aber das hebe ich mir für wann anders auf. (;

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ich mich auf mein Schultertattoo freue. :3

 
2 Kommentare

Verfasst von - 10. Juni 2011 in Foto, Kaufen, Kultur, Musik, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,