RSS

Archiv der Kategorie: Wien

Anthropologitäten

Immer wieder interessant, sich selbst zu beobachten und Obskuritäten festzustellen: Wenn ich in Formaldehyd eingelegte Organe oder Menschenknochen sehe, macht sich nicht der erwartete ekelnde Schrecken breit, sondern ein leichtes Lächeln des Wiedererkennens und Neugierde.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 19. Februar 2014 in Naturwissenschaft, Studium, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bücher, die man gelesen haben muss – ‚Oktober‘

Bücher die man gelesen haben mussVor wenigen Tagen erst fertiggelesen, wir sind fast beim aktuellen Stand mit George Orwells ‚Farm der Tiere‘. Wieder so ein Werk, zu dem schon so viel gesagt wurde und es vielleicht viele, die das hier lesen, kennen (abgesehen von mir bis vor ein paar Wochen – hatte das nicht als Schullektüre, weil ich für die Kollegstufe Englisch abgewählt hab, und auch sonst nicht viel zum Inhalt gewusst, außer dass die meisten auftretenden Charaktere Tiere sind.) Deswegen zum Schluss noch etwas österreichische Politik.

Hier weiterlesen …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 20. Dezember 2013 in Alltag, Kultur, Lesen, Studium, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ersetzbarkeit

Vor ein paar Tagen fiel mir etwas auf, das mich zum Grübeln brachte: Das Posting einer Bekannten mitsamt der zugehörigen Kommentare auf, in denen sie sich darüber freute, mit dem Umzug in eine bestimmte Stadt die für sie richtige Entscheidung getroffen zu haben. Dabei fielen folgende Punkte:

  • die Lebensqualität sei auch laut einem deutschen Städteranking auf Platz eins
  • im Vergleich zu ihrem vorigen Wohnort, Wien, vermisse sie nichts – abgesehen von der einen oder anderen Freundin
  • ohne ihren jetzigen Freund würde sie ohnehin nirgendwo anders wohnen wollen

Hier weiterlesen …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 12. Dezember 2013 in Alltag, Freunde, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Wieder da

Liebe Leute, ich bin wieder halbwegs verfügbar und für alle Schandtaten bereit. Das heißt – in den letzten Wochen war ich hauptsächlich Freunde besuchend unterwegs, nun hab ich hier aber wieder mehr Zeit.

Meine Heimat war kurz, aber relativ schmerzlos, München heiß, Frankfurt ästhetisch (also zumindest wir in der Stadt ;) ) und St. Gallen (bzw. die übrigen Schweizer Eindrücke) spaßig. Falls beteiligte Personen dies lesen – ich danke euch von Herzen für die schönen Augusttage und hoffe, dass so etwas bald wieder zustande kommt!

Hier weiterlesen …

 
2 Kommentare

Verfasst von - 4. September 2013 in Alltag, Kultur, Lesen, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Freitagsfüller

Endlich hab ich ihn mal wieder rechtzeitig erwischt, den Freitagsfüller von Barbara/scrap-impulse. :] Meine Antworten (nicht fett gedruckt, so finde ich das irgendwie übersichtlicher):

1. Bei Milka fällt mir das Aufhören schwer, besonders bei Milka Oreo...

2. Mein Lachanfall heute/gestern während dem Vortrag von Mitstudenten war geradezu spektakulär.

Hier weiterlesen …

 
7 Kommentare

Verfasst von - 28. Juni 2013 in Alltag, Kreatives, Spielereien, Studium, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Bücher, die man gelesen haben muss – Mai

Bücher die man gelesen haben mussJa, ich bin spät dran. Ja, ich hatte viel um die Ohren. Aber jetzt kommt endlich „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ von Gabriel García Márquez dran! Ein Geburtstagsgeschenk von ’nem lieben Freund und dem wohl zuverlässigsten, den ich in Wien habe. *s*

Gleich zu Anfang – ich halte diesen Roman für einen, bezüglich den sich die Geschmäcker kontrovers unterscheiden können. Dies mag an mittelamerikanischen Schauplätzen und Mentalitäten liegen und am offenen Schreibstil des Autors. Aus diesem Grund wäre es vielleicht ratsam, reinzuschmökern, bevor man sich dieses Werks annimmt. Oder man hat Glück – wie ich – und es gefällt einem ohnehin.

Hier weiterlesen …

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 27. Juni 2013 in Kultur, Lesen, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gatsby-Party live.

Cirque Rouge N° 19 am 15. Juni in der Roten Bar (Volkstheater) Wien.

Der Cirque Rouge ist ein mittlerweile immerhin drei Jahre altes Burlesque-Cabaret-Event in Wien, das alle paar Monate stattfindet. Die Show ist im Stil der 20er bis 50er Jahre gehalten – entsprechend auch der Dresscode. Zum Verlauf des Abends: Nach einer gut eine Stunde dauernden Show, bei der sich schicke Stripteaseperformances mit Livemusik abwechseln, lässt sich in zwei Salons fabulös das Tanzbein schwingen.

Und endlich würde ich – mit drei guten Freunden – auch dabei sein! Mein Outfitplan stand schon eine ganze Weile vorher fest; allerdings wurden noch am Vortag die letzten Kleidungsstücke und Accessoires besorgt. Zum roten Korsett kam ein kurzer, schwarzer Rock, rote Strümpfe (am Strapsgürtel befestigt), bequeme, flache Stiefelchen (man muss ja eine ganze Weile stehen und tanzen können) und – schwarze Federn. An Fächer, Haarteil und Ohrringen.

Der Großteil der anderen Gäste kam weniger burlesk und eher in Partyklamotte der erwähnten Epochen gekleidet – besonders auch passend zum Motto ‚Dream Boat‘ maritim. Ach, es war fantastisch, dieser Menge zuzusehen, wie sie umherspazierte, sich zuprostete, dekadent in den roten Samtsesseln räkelte, sich gegenseitig unpassenderweise mit Smartphones ablichtete und vor allem ausgelassen tanzte (und dabei mit dem einen oder anderen Kleid Gläser von den Tischlein fegte)! An jeder Ecke tolle Klamotten und großartige Tänzer, charmante Schäkereien und fröhliche Menschen.

Hier weiterlesen …

 
5 Kommentare

Verfasst von - 16. Juni 2013 in Kaufen, Kultur, Musik, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,