RSS

Bücher, die man gelesen haben muss – ‚September‘

20 Dez

Bücher die man gelesen haben mussUnd zur Abwechslung mal ein Buch im englischen Original: ‚Alice’s Adventures in Wonderland‘ von Lewis Carroll.

Zum Lesen dieser Geschichte für die Challenge bin ich zufällig gekommen – ich habe mir die Android-App Moon+Reader runtergeladen, mit der drei literarische Werke, die auch über das Projekt Gutenberg gratis erhältlich sind (auch deutsche Bücher), kamen: ‚In the Year 2889‘ (Jules Verne ❤), ‚The Man who would be King‘ (Rudyard Kipling) und eben Alice.

mit dabei: obligatorische Flirt-App-Werbung

Ihre Abenteuer im Wunderland hab ich noch aus der Schulbibliothek ausgeliehen – dummerweise relativ kurz vor meinem Abitur, und als ich dann eher wenig Zeit zum Lesen hatte, musste ich’s abgeben, ohne es dort anschließend nochmals ausleihen zu können. So war es ganz nett, die Gelegenheit zu ergreifen und es nebenher am Smartphone zu lesen, was ich zuvor noch mit keinem Buch gemacht habe. Bei einem längeren Roman wäre es vielleicht auch problematischer gewesen als mit dem recht kurzen hier, da gingen einfach ein paar Zeilen vor oder zwischen Vorlesungen und ich war schnell fertig.

Eigentlich ist es nicht sehr verwunderlich, aber das meiste Inhaltliche kannte ich schon aus Zitaten und anderen Medien. Das Kinderbuch ist – zumindest aus meiner Perspektive – sehr präsent und ein fixer Teil der Allgemeinbildung. Sogar in wissenschaftliche Termini hat sich der Autor mit seinen Werken eingeschlichen: In der Evolutionsbiologie gibt es etwa die sogenannte Red-Queen-Hypothese, die sich auf einen Folgeband (‚Through the Looking-Glass‘) bezieht. Die Rote Königin erklärt Alice: „Hierzulande musst du so schnell rennen, wie du kannst, wenn du am gleichen Fleck bleiben willst.“ Damit wird ausgedrückt, dass sich Arten immer weiter verändern und sich an die Umweltbedingungen anpassen müssen, um auch nur ein konstantes Weiterbestehen zu erreichen (vor allem im Aspekt des ‚Wettrüstens‘ zwischen Parasiten und Wirten).

zum Spiel ‚Alice: Madness Returns‘, Nachfolger von ‚American McGee’s Alice‘. Optisch extrem toll, leider noch nicht selbst gespielt.

‚Alice im Wunderland‘ und die Folgeromane wurde 1865 erstmals veröffentlicht, seitdem in diversen Editionen in viele Sprachen übersetzt und als Theaterstück, Oper oder Film (ca. 37 Filme laut Wikipedia, zuletzt 2010 in 3D von Tim Burton – und im selben Jahr als Porno-Roadmovie mit dem kreativen Titel ‚Malice in Lalaland‘) adaptiert. Hinzu kommen unzählige Zitate und Anspielungen in anderen Romanen, Animes, Comics, Musikstücken und Videos, Bildern (von surrealistischen Gemälden bis zu moderner Fotoinszenierung) und Computerspielen. Besonders für die visuelle Charakterdarstellung hab ich eine Schwäche – könnte ich nähen, wäre ich wohl unter die Cosplayer gegangen. Da stellt Alice eine so gute Vorlage dar wie Rotkäppchen oder Schneewittchen und hat noch dazu einen Haufen Spielkarten um sich herum. Yeah, findet die Pikdame.

Vor dem Hintergrund dieser immensen, facettenreichen Rezeption wirkte der eigentliche Roman schon fast schal und banal. Andererseits muss man ihn wohl einfach in anderem Kontext sehen, er stellt ja eigentlich selbst eine Sammlung an Anspielungen dar – „nicht nur auf persönliche Freunde Carrolls, sondern auch auf die Schullektionen, die Kinder im England jener Zeit auswendig lernen mussten“, laut der Wikipediaseite. Alles ein bisschen wirr, wie die Geschichten, die ich zu Grundschulzeiten geschrieben habe (nur verrückter). Als Kind hätte es mir vielleicht gefallen, und schließlich ist es ja auch ein Kinderbuch.

Für erwachsene Leser liegt dann doch der Bezug zu einem Trip dank psychoaktiver Substanzen, die das Mädel offenbar im Laufe der Story konsumiert, nahe. Dennoch allein durch seine Auswirkungen ein Stückchen Literaturgeschichte, auf das ich nicht verzichten wollen würde.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 20. Dezember 2013 in Blog, Kreatives, Kultur, Lesen, Musik, Spielereien, Studium

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: