RSS

NaNoWriMo – Résumé

09 Dez

Ich hab’s tatsächlich geschafft. :] Am 27. November bin ich (laut Wortzähler und Verifizierer auf der NaNoWriMo-Homepage) aufs Wort genau auf die 50.000 Wörter gekommen. Es verlief natürlich nicht ganz wie geplant, aber letzten Endes doch besser als erwartet, weil ich früher als am Monatsletzten fertig geworden bin.

Wie auch an der Grafik zu erkennen ist, habe ich mich im ersten Drittel des Monats recht gut an den Durchschnitt halten können – an manchen Tagen etwas weniger, an manchen eher mehr, aber es lief doch ganz gut. Dann ist der deutliche Einschnitt zu erkennen, als ich ein paar Tage Freunde und Familie in der Heimat besuchen war und absolut nicht zum Schreiben gekommen bin. Das musste dann eine regelrechte Aufholjagd zur Folge haben, bei der ich (bis auf einen Tag) täglich 2.000 bis sogar 7.500 Wörter geschrieben hab, das durchschnittliche Tagespensum also deutlich übersteigend. Als ich’s dann mal geschafft hab, musste ich mich aber eigentlich gleich ans Lernen für eine Prüfung bzw. ans Schreiben eines Artikels machen, weshalb ich keine Motivation hatte, mehr als ’nötig‘ zu tippen. So ist auch meine Geschichte noch nicht fertig geworden, aber sobald ich wieder Luft habe, werde ich mich hoffentlich wieder daran setzen, um anschließend irgendwann mit der Nachbearbeitung (die dringend nötig ist) zu beginnen.

Der letzte Tag (27.11.) war eindeutig der produktivste – allein an diesem habe ich 15% der zu erreichenden Zahl geschrieben, wobei auch davor schon ein Tag mit immerhin 10% und einer mit 9% dabei waren.

Bleibt mir nur noch zu sagen, dass es eine tolle Erfahrung war, zu sehen, was innerhalb eines Monats möglich ist, und dass ich auch eine ganze Menge schreiben kann, wenn ich nicht gerade in perfekter Laune dazu bin. Ansatzweise wusste ich das zwar davor schon, aber der NaNoWriMo hat mir da nochmal eine besondere Grenze aufgezeigt. Nach der ersten Woche war die Motivation schon geringer als am Anfang… Am höchsten aber wohl auf die letzten Tage, als sich der Hauptteil der Geschichte anbahnte und es außerdem darum ging, ‚das Ding zu gewinnen‘.

Am meisten geholfen haben mir dabei wohl meine Mit-NaNo-Bezwingerin, das Problembeerchen, sowie drei Kerle – jeweils mit kleinen Schokoladenrationen und erheiternden Briefchen per Post, inhaltlicher Beratung zur Geschichte selbst (ohne die sie sicher (noch XD) schlechter geworden wäre und noch werden würde) und der Bereitschaft, den November über den Großteil an Haushaltserledigungen zu machen. Nicht zu vergessen auch das virtuelle oder tatsächliche Pompom-Schwingen und Anfeuern! Es hilft sehr, bei einer solchen Aktion gute Freunde und optimalen Rückhalt zu haben. Aber das ist ja nichts Neues. (; Trotzdem – ein riesiges Dankeschön, falls dies jemand zu lesen bekommt.

Jetzt mache ich mich aber auch an die Jahresquest, 12 Bücher von der BBC-Liste zu lesen. Mit ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘ hab ich bereits begonnen, ‚Brave New World‘ auf Englisch in Rumänien gekauft, jetzt will ich mir nur noch ein weiteres aus der Bücherei ausleihen und das Projekt dürfte auch erfolgreich abgeschlossen sein (trotz angefangenem und nicht fertiggebrachtem Ulysses). Einige freiwillige Aufgaben habe ich 2013 also definitiv hinbekommen. :]

Advertisements
 
7 Kommentare

Verfasst von - 9. Dezember 2013 in Kreatives, Spielereien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

7 Antworten zu “NaNoWriMo – Résumé

  1. karinamitkK

    9. Dezember 2013 at 15:42

    Yay! Jetzt freu ich mich nur noch drauf, die Geschichte irgendwann lesen zu dürfen. :)

     
  2. Pik

    9. Dezember 2013 at 15:45

    Wenn sie ganz geschrieben und mindestens einmal überkorrigiert ist, sehr gern! Wäre dann auch für Verbesserungsvorschläge offen. :D

     
  3. bcnerdtm

    9. Dezember 2013 at 18:31

    Bitte bitte. Ich finds toll, dass Du das trotz aller Pflichten und Ablenkungen durchgezogen hast!

     
  4. Birthe

    14. Dezember 2013 at 22:52

    Oha, warum hab ich hier nicht schon eher hergefunden? Auch noch ein Mit-Wrimo! :-) Dann mal herzlichen Glückwunsch zum Gewinn (bei mir hat es dieses Jahr nicht ganz gereicht)!
    Was war es denn für eine Geschichte? Man ist ja neugierig …

     
  5. Pik

    16. Dezember 2013 at 17:43

    Dankeschön! (: Meine Geschichte hat noch gar keinen Titel, Arbeitstitel war ‚Steampunk Magic Adventure Love‘, was die Inhalte auch grob zusammenfasst. (; Muss aber erstens noch fertig schreiben und zweitens noch viel daran herumdoktern, bevor da etwas gut Lesbares rauskommt…

     
  6. Dominik

    20. Dezember 2013 at 08:24

    Wow, da hast du ja extrem aufgeholt. Bei mir waren so Flauten wie zwischen Tag 13 und 19 bei dir schon zwei oder drei Mal Grund, den NaNoWriMo aufzugeben. Deshalb musste ich in diesem Jahr wirklich jeden Tag schreiben, damit kein Rückstand entsteht.

    Und so bleibt mir nur mehr zu sagen: Gratuliere! Es ist eine Wahnsinnsleistung!

     
  7. Pik

    20. Dezember 2013 at 20:57

    Vielen Dank! Das kann ich nur zurückgeben – schön, dass es nach mehreren Versuchen doch endlich mal geklappt hat!
    Ich hatte ja von vornherein Berechnungen angestellt und geplant, an welchem Tag ich wie viel schreiben sollte, um die ‚beschäftigten Tage‘ aufzuholen, mitsamt Puffertagen zum Ende des Monats hin, und irgendwie hat das dann doch funktioniert.
    Es hilft aber auch ungemein, von anderen Schreibern motiviert zu werden, obwohl das ziemlich simpel klingt. (:

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: