RSS

Adieu, Sommer.

10 Okt

Da ich ja keinen möglicherweise gegen Ende des Sommers auftauchenden Song in meiner Reihe vergessen wollte, kommt sie erst jetzt. ^^“ Hier geht’s zur YouTube-Playlist.

  • Zaz – Le Long de la Route

Pfingsten, Provence. Wir sind viel durch die Gegend gefahren und haben uns noch mehr angeschaut – und zu dem Gefühl und der Optik passt dieses Lied einfach ungemein. (:

  • BOY – Little Numbers
  • Carly Rae Jepsen – Call me maybe

Das hab ich als erstes im Frankreichurlaub im Radio gehört (und fand es sehr süß), seitdem noch geschätzte 346743268 Male. Dazu kommen mindestens genausoviele Memes, die es zum Refrain gibt. Es musste einfach hier rein. XD

  • Etta James – I just wanna make Love to you

Chairdance-Choreo! Ich stehe auf alte Musik. Siehe auch …

  • Cole Porter – Let’s do it (let’s fall in Love)
  • Katzenjammer – Land of Confusion
  • Mindless Self Indulgence – Prescription

Mia Greenwood is the girl. x) (RPG.) Und MSI sehr passend für die mit ihr assoziierte Stimmung zu Anfang des Sommers, toll und stark und scharf zu sein. Naja. Abgesehen davon hab ich tatsächlich ein paar Prescriptions bekommen. *s*

  • Swedish House Mafia/ Knife Party – Antidote
  • Creature Feature – The greatest Show unearthed
  • Placebo – Where is my Mind

… mal eine Alternative zu den Pixies, deren Version ich aber auch sehr gern mag. Die Frage stellte sich dann auch desöfteren. Und davor: imaginierte Party.

  • Muse – Madness

London. Da hab ich den Song auch das erste Mal gehört …

  • Billy Talent – Viking Death March
  • Of Monsters and Men – Little Talks

Beides Wien. Und eines der schönsten Lieder des Jahres, Little Talks.

  • Nine Inch Nails – Something I can never have
  • Wir sind Helden – Keine Angst mehr
  • Dresden Dolls – Coin-operated Boy

Wäre manchmal praktisch, nicht? x)

  • Jamie T – Sticks ’n‘ Stones
  • Asaf Avidan – One Day
  • Camille – 1, 2, 3

Und zum Schluss noch einmal auf Französisch, Tristesse in Walzerform mit starkem Tango-Intermezzo. Ich liebe Camilles Musik, sie ist so faszinierend wirr-verrückt-unorthodox. Weist vielleicht eine gewisse Ähnlichkeit zu Gedanken(gängen) auf.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. Oktober 2012 in Musik, Wien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: