RSS

NaNoIrgendwas

12 Feb

Vielleicht bist ja auch du mal über dieses komische Wortungetüm gestolpert. „NaNoWriMo“. Was soll denn das bitte für eine doofe Abkürzung sein. Vor einiger Zeit ging es mir genauso. Ich habe dann ein bisschen herumgesucht, festgestellt, dass es „National Novel Writing Month“ bedeuten soll, mhm, aha, und schon war es nicht mehr so interessant. Auch, wenn ich gern schreibe.

Heute bin ich auf dem Blog von einem netten Teilzeitkreativ-Mitglied – Mogrymillian – ein weiteres Mal darüber gestolpert. Ist schon ein paar Stunden her. Heute Abend gurkte ich auf einem weiteren Blog – schriftsteller-werden.de (sehr empfehlenswert, auch, wenn man einfach mal gute Methoden sucht, seine Alltags-To-do-Listen abzuklappern und sich zu motivieren) – herum, und schon wieder war es da, dieses so gut wie unbekannte Monster, das sich mir heute wohl an den Arsch geheftet hat.

Also schaute ich mir dann doch mal auf einer ‚offiziellen‘ Seite an, was es mir sagen wollte. Beim mittlerweile eher internationalen denn nationalen Monat des Romanschreibens wird innerhalb des dreißigtägigen Novembers von jedem, der sich dazu angemeldet/ bereit erklärt hat, versucht, ein belletristisches Werk von mindestens 50.000 Worten (ca. 175 Seiten) zu verfassen. Klingt nicht einfach, hm? Andererseits wäre es schon cool, und wenn man sich vorstellt, dass gerade weltweit Tausende dasselbe Ziel haben, von denselben Sorgen gequält werden und vielleicht dieselben Erfolgserlebnisse haben… Wow. Auch, wenn man’s bis zum Schluss nicht schafft – ich denke, das ist schon ein interessantes Unterfangen, eine spannende Probe.

Und jetzt bin ich, wie es das klebrige Monster (in meiner Vorstellung gerade übrigens dunkelviolett) wollte, drauf und dran, mich für die diesjährige Aktion anzumelden. Ist ja auch ’ne ästhetische Gelegenheit, mich gerade dieses Jahr im November daran zu wagen. 11/2011.

Ich glaube, ich mach’s.

Oder? Soll ich wirklich…?

Argh. Ich habe geklickt. Es ist entschieden.

Vielleicht hast du ja auch Lust auf den Word War…? (:

In November, embrace imperfection and see where it takes you.

Advertisements
 
8 Kommentare

Verfasst von - 12. Februar 2011 in Teilzeitkreativ, Andere Blogs, Kreatives

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

8 Antworten zu “NaNoIrgendwas

  1. Carry

    13. Februar 2011 at 11:44

    Klingt nett, fällt aber für mich wohl raus … November ist ja ein uuuuultra-Unimonat, ich seh jetzt schon die Referate auf mich zurollen … und die Vorbereitung auf die Masterarbeit …
    Obwohl’s toll klingt.

    Aber man könnte das ja auch für sich persönlich (also für mich … haha) umwandeln, dass ich mir mal wann anders nen Monat bzw. ne Zeitspanne suche. Interessant find ich’s schon …

    Hast du denn schon Ideen?

     
  2. Pik

    13. Februar 2011 at 13:09

    Ja, wie das bei mir mit der Uni wird, weiß ich auch noch nicht. Aber man kann’s sich ja mal vornehmen und sehen, was draus wird. (: Und ja, als ‚Alternative‘ hab ich mir auch überlegt, dass man sich unabhängig davon mal ’nen Monat oder so Zeit für die ‚Aufgabe‘ geben könnte, wenn es grad besser passt!

    Du würdest auch gern schreiben? Hast du schon eine Ahnung, wovon?
    Ich selbst hab grad noch keine Ideen, aber dafür ist ja noch ’ne ganze Weile Zeit, bis November. (: Hab ja auch schon in der dritten Klasse Geschichten geschrieben und in letzter Zeit nur noch Rollenspiel-Texte. Wird Zeit für ein bisschen mehr Ego-Programm!

     
  3. Carry

    14. Februar 2011 at 11:31

    In der Grundschule war ich auch ganz groß dabei … Ich hätte immer mal gern was fantasy-mäßiges geschrieben, aber das scheint mir schon recht abgenagt als Thema …
    Ich würde wahrscheinlich versuchen, meinem Türkei-Reisebericht eine richtig gute Form zu geben … aber wär das gemogelt? Immerhin hab ich das Tagebuch als Rohfassung ja schon seit nem Jahr geschrieben … ;) Immerhin auch 30 Tage lang … wie viel Text das ist, weiß ich aber nicht, das wird sich wohl zeigen … hihi

     
  4. Pik

    14. Februar 2011 at 14:07

    Ja, bei mir war’s auch großteils Fantasy. :D

    Ach, und es gibt einige, die da ‚mogeln’… An sich soll man dann ja spontan anfangen und die Handlung einfach fließen lassen, wenn einem das allerdings so gar nicht liegt, kann man sich vorher ja zumindest – ohne wirklich das Schreiben anzufangen – einen groben Plan machen, verschiedene Ideen sammeln und so weiter. Machte zumindest die, die den schriftsteller-werden.de-Blog führt, letztes Jahr, wie ich las. :]

    Du könntest ja ein bisschen Fiktion in deinen Reisebericht einbauen, das fände ich auch ziemlich cool! (:

     
  5. seelenpuzzle

    15. Februar 2011 at 18:40

    Hallo Pik :)
    Also ich habe mich beim NanoWriMo schon letztes Jahr relativ kurzfristig angemeldet. Da ich aber wirklich _keine_ Ahnung hatte, was ich schreiben sollte, habe ich es gelassen, aber mir fest vorgenommen, das nächste Jahr mit etwas Vorbereitung mitzumachen. Vlt schaffen wir es ja beide :D

    Ich habe dir übrigens einen Award verliehen falls du mitmachen magst:
    http://seelenpuzzle.blogspot.com/2011/02/versatile-blogger-award-lebenszeichen.html

    dani (teilzeitkreativ)

     
  6. Carry

    16. Februar 2011 at 20:27

    Na ja, das Tagebuch wird erstmal in der Originalfassung auf dem Blog veröffentlicht, mal sehen, ob das nochmal „spannender“ überarbeitet wird ;)
    Also, wenn man sich nen Plan und ein Schema macht etc. ist das schon mogeln?
    Obwohl’s ja wirklich am interessantesten ist, wenn man einfach so anfängt … :D

     
  7. Pik

    22. Februar 2011 at 14:56

    Ich fänd’s toll, wenn wir’s schaffen würden! X3 Vielleicht könnten wir daraus sogar ein größeres TZK-Projekt machen?
    Vielen Dank für den Award, Dani! Das ist ja echt süß… Mein erster Award. :3 Ich werde mich demnächst daran versuchen!
    Ach, und Mogeln ist Definitionssache! Meiner Meinung nach kann man theoretisch auch einfach einen angefangenen Roman weiterbringen. :D
    Das Problem bei mir ist, dass ich bisher immer sehr planlos an Geschichten rangegangen bin. Daher wäre für mich vielleicht eher die Quest, mir vorher eine Struktur zu überlegen. (:

     
  8. seelenpuzzle

    22. Februar 2011 at 16:45

    TZK Projekt kllingt ziemlich gut!
    Sollte man mal möglichst früh genug vorschlagen :)
    Und den Plot vorher zu planen empfinde ich nicht als mogeln *g* So wie ich das gesehen habe, gibt es sehr sehr viele in dem Nano Forum die darüber geredet haben wie man am besten vorbereitet und solche Sachen :)

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: