RSS

Knuddeln mit Kroko

15 Aug

Hier kommt Teil 2 meiner kleinen Alternativkuscheltierreise. Dazu beamen wir uns mit unserer Zeitreisemaschine zunächst ins Jahr 2005, zumindest so ungefähr. Eine neue AG wurde an meiner Schule ins Leben gerufen – die AG Psychologie. Liebevoll auch ‚Psycho-AG‘ genannt. Die AG-Leiterin und passenderweise gleichzeitige Schulpsychologin führte uns (mich zumindest etwa ein halbes Jahr lang ^^‘) durch die Tiefen der menschlichen Psyche – oder ließ uns zumindest einen Blick auf interessante Facetten dieses wissenschaftlichen Bereiches werfen. Ich stellte fest, dass ich mir den Namen ‚Freud‘ nicht besonders gut merken konnte, noch immer nervös war in einer Runde ziemlich unbekannter Menschen, die noch dazu vorwiegend in höheren Jahrgangsstufen angesiedelt waren, und schlug mich mit meiner Kreativität dennoch gut beim Kennenlernspiel. Und irgendwann, am Ende einer Stunde, erwähnte sie eine besonders tolle wie süße Website. Und wer jetzt gut kombinieren kann, der erkennt, welche es sein muss… Ja, richtig, es war…

Paraplüsch! Damals hatte ich zwar noch keinen häuslichen Zugang zum Netz, aber einige Zeit später, als dem dann so war (wir springen wieder in die Zukunft), erinnerte ich mich an diesen interessanten Hinweis – und siehe da, er entpuppte sich als Quell der Freude. ^^

An dieser Stelle empfiehlt es sich, eine Beschreibung der Website anzubringen. Paraplüsch ist, in einem Satz gesagt, eine virtuelle Praxis für misshandelte Kuscheltiere. Der Benutzer spielt dabei den behandelnden Arzt – nachdem er von der Startseite auf ‚Spiel‘ geklickt, seine Sprache ausgewählt und durch das Intro von seinem Glück erfahren hat. Zuerst geht es daran, die Anstalt und anschließend den Aufenthaltsraum hinter der Schwester zu betreten, um sich einen Patienten auszusuchen. Da hat man die Wahl zwischen…

  • Dolly, dem Schaf mit der Identitätsstörung, da es sich zeitweise für einen Hund oder Wolf hält,
  • Sly, der Schlange mit den Halluzinationen, die ganz eingenommen von ihrem Schwanz ist (ein Schelm, wer dabei Böses denkt!),
  • Kroko, dem neurotisch-ängstlichen Krokodil, das sich nicht von seinem Kissen trennen möchte,
  • Lilo, dem Nilpferd, das nicht damit aufhören kann, ein hölzernes Puzzle zu lösen, und
  • Dub, der sportlichen Schildkröte, die jedoch in eine Depression abgestürzt ist.

Über das Klemmbrett steuert man den Fortlauf der Behandlung. Möchte man den Patienten zunächst einer Traumanalyse unterziehen, oder soll’s doch lieber die Maltherapie sein? Die Reaktion des Kuscheltiers folgt auf dem Fuße, und ob sich die Maßnahme nun positiv oder negativ auf die Psyche ausgewirkt hat, kann man zusätzlich über die Anzeige unter dem Patientennamen ablesen. Alles noch im grünen Bereich, oder schon so schlimm, dass man den Elektroschocker unter dem Bett ausgraben sollte? Auf jeden Fall stellt die Supervision als psychologische Einschätzung eine Hilfestellung für die Unsicheren dar.

Entsprechend ihrer seelischen Verfassung stellen die verschiedenen Kuscheltiere auch verschiedene Schwierigkeitsgrade dar, aber es ist natürlich abhängig vom Arzt, mit welchem man am Besten klar kommt und welche Vorkommnisse man am schnellsten verstehen kann. (:

Wenn man dann richtig fasziniert ist von Spiel und Charakteren und/ oder ein hübsches Geschenk für einen Freund sucht, hat man die Möglichkeit, einen der Patienten für 29,90 € (oder gleich alle – 129,90 €) käuflich zu erwerben, wozu man logischerweise den ‚Shop‘-Link auf der Hauptseite anwählt. (Dazu kommen übrigens 4,90 € Versandkosten innerhalb Deutschlands.) Nicht besonders günstig, aber manchmal muss man sich einfach mal was gönnen. Und
guten Freunden kann man zur Abwechslung auch nicht nur Küsschen geben, sondern ein süßes Kuscheltierchen mitbringen, das man seelisch wieder aufpäppeln darf. (:

Üüübrigens vergaß ich, die Preise zu den Riesenmikroben zu erwähnen. Die sind ein Stück billiger als die Paraplüsch-Familie, besitzen dafür aber auch nicht so hohen persönlichen Kultstatus wie Dolly & Co. (: Auf jeden Fall gibt’s sie ab 7,95 € (Versand über die riesenmikroben.de-Seite innerhalb Deutschlands als DHL-Warensendung: 2,98 €), wofür sie 5-7 Zoll groß sind. Zudem sind manche Arten auch als kleinere Versionen zu dritt in einer ‚Petrischale‘ erhältlich, was 12,95 € kostet, oder sogar als Riesenriesenmikroben mit Ausmaßen von 15-20 Zoll (24,95 $ – die Version hab ich im Onlineverkauf nur auf der amerikanischen Seite gefunden).

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 15. August 2009 in Kaufen, Spielereien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: